adhomukhaśvānāsana

Hund mit dem Gesicht nach unten.

Sanskrit ist eine alte indische Sprache, viele religiöse Texte sind darin verfasst. Die Yogahaltungen tragen Sanskrit Namen und diese Namen beschreiben die Haltung. Daher ist es interessant, sich die einzelnen Bestandteile einer Yogahaltung näher zu Gemüte zu führen.

adhas = nach unten, mukha = Gesicht, śvāna = Hund, āsana = Haltung
So erkennen wir adhomukhasvanasana als die Haltung von Hund mit dem Gesicht nach unten.

 

Mantren sind in Sanskrit verfasst und werden in dieser heiligen Sprache getönt. Warum gefällt mir dieses eine Wort in dem Mantra so gut? Und wieso stolpere ich bei jenem immer wieder?

 

Oftmals gibt die Übersetzung des Wortes Aufschluss und Hinweise
auf unsere innere Haltung zu diesem Thema. Sehr spannend.

 

Termine: Sa, 26.5. & Sa, 20.10., jeweils 10–17 Uhr

 

Kosten: 60,- €